Schützenverein                        "Dütestrand" Wersen                    von 1664 e.V.    
 
 
 
 

Über uns

 

Unser Hofstaat 2019-2021

Königspaar

Königspaar

Marcel Fißbeck & Manuela Supe

Adjutantenpaar

Adjutantenpaar

Thorsten Ahlemeyer & Bettina Ahlemeyer-Schnarre

Ehrendamen

Ehrendamen

Cornelia Lübke, Erika Windmöller & Marion Beiderwellen

Kinder-Königsthron

Kinder-Königsthron

König Linus Ahlemeyer & Königin Alina Lampe

Kinder-Adjutantenpaar

Kinder-Adjutantenpaar

Mayra Schulz & Niklas Bucken

Geschäftsführender Vorstand:

   Marco Janning (Vorsitzender)

   Roland Glückhardt (Schriftführer & Pressewart)

   Hartmut Windmöller (Kassenführer)


Erweiterter Vorstand:

   Maren Brinkmann (stellv. Vorsitzende)

   Bettina Ahlemeyer-Schnarre (stellv. Kassenführerin & stellv. Schriftführerin)

   Otmar Lienemann (1. Schießwart)

   Larissa Lienemann (2. Schießwartin)

   Julian Windmöller (3. Schießwart)

   Michelle Bucken (Bogen-Schießwart)

   Thorsten Ahlemeyer (Oberst)

   Julian Windmöller (stellv. Oberst)

   Aileen Gewohn & Torsten Schulz (Jugendobmann)

   Wolfgang Windmöller, Dieter Knevelkamp & Robert Czech (Fahnenträger)

  Uwe Westermann (technischer Leiter)


Bei Fragen oder Anregungen erreichen Sie uns unter:

info@duetestrand.de



Chronik unseres Vereins

In einer Urkunde aus dem Jahr 1000 nach Christi Geburt wird das Dorf Wersen zum ersten Mal erwähnt. Es wurde darin Werisun genannt. Wahrscheinlich hieß die Düte, an der Wersen liegt, damals Werse. Der Hof Averwerser ( aver de Werse ) an der Düte lässt diesen Schluss zu. Das Schützenwesen in Wersen hat eine lange Tradition. Als Gründungsjahr gilt das Jahr 1664. Damit ist der Verein einer der ältesten dieser Region. Als Taufpate gilt Graf Mauritz von Tecklenburg, der einen silbernen Vogel stiftete. Dieser Vogel trägt am Hals eine Plakette  mit dem gräflichen Wappen und der Aufschrift: “MG Z BTSV.L.H.ZRWHHVAEVZC 1669“ Noch heute befindet sich der silberne Vogel zusammen mit dem Silberschildchen an der Königskette. Im Laufe der Zeit wandelten sich die Aufgaben der Schützenvereine von der Verteidigung von Haus und Hof zu anderen Zielen. Durch Aufnahme des sportlichen Schießens kamen neue  Impulse, doch ist der Gedanke des Heimatschutzes lebendig geblieben, ebenso wie die Pflege und Förderung heimatlicher Belange. Durch die beiden Weltkriege erlebte das Wersener Schützenwesen Rückschläge, jedoch konnte es sich hiervon erholen. Die wertvolle Schützenkette des Vereins mit ihren vielen alten Silberschildchen überstand den Zweiten Weltkrieg gut versteckt auf dem Hof Averwerser. Erst im Jahre 1949 konnte der Schützenverein “Dütestrand“ Wersen seine Arbeit wieder aufnehmen. Am 20. Juli wurde in der Gaststätte Busch das erste Schützenfest nach dem Krieg gefeiert. Im Gegensatz zur Schützenkette war die Vereinsfahne in den Kriegswirren abhanden gekommen. So entschloss man sich 1950 eine neue Fahne in Auftrag zu geben, die am 20. August des gleichen Jahres feierlich geweiht wurde. Am 2. Juli 1968 wurde der in Eigenleistung erbaute neue Schießstand eingeweiht. Er musste inzwischen dem Neubau des Rathauses von Lotte-Wersen weichen. Durch die bestehenden Eigentumsverhältnisse war die Gemeinde Lotte jedoch verpflichtet, an gleicher Stelle einen  neuen Schießstand zu errichten. Die jetzt unterirdische Anlage unter den Ratsstuben und  dem Rathaus konnte am 23. März 1985 seiner Bestimmung übergeben werden.